Nichtflieger

ich hatte bisher immer fliegende Wellis. Trotzdem machte ich mir damals Gedanken, was wäre, wenn ein Welli mal nicht mehr fliegen kann? Ich überlegte, wie ich das Zimmer umgestalten müßte.
Und als ob ich es heraufbeschworen hätte, was natürlich nicht meine Absicht war, konnte meine Shary eines Tage tatsächlich nicht mehr fliegen. Zweimal war ich mit ihr bei einem vogelkundigem Tierarzt, aber die Ursache konnte leider nicht geklärt werden.
Da ich im Kopf bereits einen Plan hatte, fing ich sofort mit der Umgestaltung an. Der Volierenboden ist mit mehreren Lagen Luftschutzfolie gepolstert, ebenso aussen auf dem Fußboden herum, sowie weiche kleine Teppiche. Über eine Leiter kann Shary vom Boden wieder in die Voli zurück. Die beiden Volidächer habe ich mit einem Seil verbunden. Und über einen großen Ast kann Shary auch an den Fensterbereich. Das ist insbesondere wenn ich saubermache sehr praktisch. Mittlerweile klettert sie den Ast selbst entlang, sowie ich mit dem Putzlappen komme. Überhaupt bin ich immer wieder fasziniert, wie schnell die Wellis lernen und umsetzen. Shary hat alles sehr schnell angenommen. Da in meinem Schwarm nicht gemoppt wird, und Shary sehr liebevoll von den andere behandelt wird, kann sie nun ein ganz normales Leben als Nichtflieger in einem Fliegerschwarm verbringen. Ich hätte nie gedacht, das das so gut funktionieren kann, und bin sehr glücklich darüber.